SCHAMANENTUM - SCHAMANISMUS

Das Schamanentum ist das älteste Wissen über die Kräfte des Universums (belegt etwa 44.000 Jahre) - es ist der Ursprung menschlicher Spiritualität. 

Schamanismus zu leben heißt im Einklang mit der Natur zu sein und den kosmischen Gesetzen zu folgen.

 

Man kann den Schamanismus auch als älteste Heilmethode der Menschheit ansehen, ein Erfahrungsschatz vieler Generationen. 

Die schamanische Heilarbeit beruht auf dem uralten Wissen, dass Körper, Geist & Seele miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen.

 

Alles ist beseelt, hat einen Geist, ein Bewusstsein - die Erde, der Mensch, das Tier, Pflanzen, Bäume, Situationen.

Alles ist miteinander verwoben und verbunden - wo eine Aktion ist, da ist auch eine Reaktion.

Man begegnet Allem-was-ist mit Respekt und Würde.

Was man nicht versteht, bekämpft man nicht, sondern lernt es zu verstehen.

Alles hat einen Sinn und einen Platz im universellen Gefüge - auch Schöpfung genannt.

Im Schamanentum ist sehr viel Quanten-Physik enthalten!

 

Schamanismus ist ganzheitlich und überall auf der Erde verbreitet.

Unsere Wurzeln stammen von den Kelten und den Germanen ab. 

 

Schamanische Fragmente sind in allen gängigen modernen Heil- und Coaching-Methoden enthalten, denn alles hat sich hieraus entwickelt! 

SCHAMANE

Der Begriff "Schamane" stammt ursprünglich aus Sibirien.

 

Jedes Naturvolk hat für den Mittler, Berater, Heiler, Seher eine andere Bezeichnung - die gängigsten sind:

Schamane, Druide, Medizinmann, Heiler, Seher, Hoheprister.

 

Der Schamane arbeitet ganzheitlich und ursachen- sowie lösungsorientiert.

Ziel ist es, stetig in Harmonie & Balance zu sein. Ist man es nicht, wird geschaut, was der Grund dafür ist.

Eine Disbalance führt zu Unwohlsein bis hin zu Krankheiten.

 

Der Schamane holt sich Lösungen und Wege von seinen spirituellen Verbündeten

(Krafttiere, Innere Lehrer, Natur- und Lichtwesen sowie Geistführer - das sind höhere Energien & Schwingungen mit einem eigenständigen Bewusstsein, deren Frequenz mit unserem physischen Auge nicht erfassbar ist - nur durch unsere höheren Sinne, auch Hellsinne genannt).

 

Die Arbeit des Schamanen ist mental, energetisch und rituell.

 

Ein Schamane kann sowohl detailorientiert arbeiten (z. B. auf Zellebene) als auch alle übergeordneten und äußeren Einflüsse, die mit etwas im Zusammenhang stehen, erkennen und deuten (Familie, Gesellschaft bis hin zur universellen Ebene).

SCHAMANISCHE KULTUREN

Die Grundlage ist bei allen schamanischen Kulturen sehr ähnlich, denn Schamanismus ist Quantenphysik.

Es unterscheiden sich lediglich kulturelle Details z. B. bei Ritualen.

Ebenso gibt es Unterschiede bei den Verknüpfungen der Elemente mit den Himmelsrichtungen.

Auch beim Medizinrad gibt es Unterschiede, die jedoch nicht signifikant sind.

Bei den verschiedenen Spirits (Hütern, Gottheiten) gibt es viel Identisches bis auf die Namen und Bezeichnungen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NEMETON - Schamanische Ausbildungen